Unangenehmer Gerch - Frauenarzt Düsseldorf

Unangenehmer Geruch im Intimbereich – Diese Tipps helfen effektiv

Ein gewisser Geruch im Intimbereich der Frau ist normal und unbedenklich. Dieser Geruch kann sich durch Schweißbildung im Sommer oder während einer körperlichen Tätigkeit intensivieren. In den meisten Fällen müssen sich Frauen dabei überhaupt keine Gedanken um den Geruch im Intimbereich machen. Es kann jedoch passieren, dass sich der Geruch ungewöhnlich verstärkt oder in einen unangenehmen Geruch übergeht. Hier können Veränderungen ein Anzeichen dafür sein, dass im Intimbereich etwas nicht stimmt. Der Weg zum Frauenarzt ist allerdings nicht immer sofort notwendig. Im folgenden Beitrag haben wir einige Tipps zusammengetragen, die dabei helfen können, den starken Geruch im Intimbereich zu beseitigen.

Weniger ist manchmal mehr!

Ein häufiger Fehler passiert beim Waschen: Wie in anderen Körperregionen auch, greifen wir bei Gerüchen schnell zur Seife, um dem Problem zu Leibe zu rücken. Frauen, die einen unangenehmen Geruch im Intimbereich feststellen, greifen daher gerne zu einem parfümierten Shampoo, um sich zu säubern und den Geruch loszuwerden. Für einen kurzen Moment hilft dies möglicherweise. Sehr schnell wird der Geruch allerdings zurückkommen und dabei möglicherweise als noch stärker wahrgenommen.

Die Vagina ist sehr gut darin, sich selbst zu reinigen und für ein ideales Umfeld zu sorgen. Oft ist die falsche Reinigung sogar der Auslöser für einen starken Geruch. Innerhalb der Vagina muss ein ganz spezieller pH-Wert vorhanden sein, welcher sich auf natürliche Weise selbst reguliert. Wird nun allerdings extern mit Duschgel und Co. gearbeitet, kann dieses wichtige Gleichgewicht gestört werden. Eine Folge ist ein intensiver Geruch. Um den Intimbereich zu waschen, ist klares Wasser grundsätzlich ausreichend. Wer dennoch gerne auf ein zusätzliches Wasch-Gel zurückgreifen möchte, sollte in der Drogerie nach Produkten für den Intimbereich Ausschau halten.

Hygiene im Intimbereich

Einige Menschen meinen es also zu gut mit der eigenen Intimhygiene. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch möglich, dass die Hygiene im Intimbereich nicht ausreichend betrieben wird. Besonders im Rahmen der Periode ist es wichtig, dass der Intimbereich sauber gehalten wird. Dabei sollte man Bindens oder Tampons lieber häufiger als selten wechseln. Generell gilt, dass Intimhygiene wichtig ist, um Gerüche zu vermeiden. Zu beachten ist lediglich, dass Sie es nicht übertreiben und die zuvor genannten Tipps beachten.

Die richtige Unterwäsche

Auch die Unterwäsche kann einen Einfluss auf den Geruch im Intimbereich haben. Viele Frauen tragen gerne Dessous, die allerdings oft aus synthetischen Materialien hergestellt werden. Grundsätzlich ist das nicht dramatisch. Bei einem starken Geruch im Intimbereich macht es allerdings Sinn, mit klassischer Unterwäsche aus Baumwolle zu experimentieren. In einigen Fällen hilft es betroffenen Frauen, sich im Tragen von natürlichen und synthetischen Stoffen abzuwechseln.

Toilettengang nach dem Geschlechtsverkehr

Vielleicht ist Ihnen bereits bekannt, dass es für die Gesundheit im Intimbereich förderlich ist, nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette zu gehen. Mit dem Wasserlassen werden Bakterien, die sich möglicherweise beim Sex angesammelt haben, verringert. Dies ist besonders wichtig, um eine Blasenentzündung zu vermeiden. Aber auch für den Geruch im Intimbereich ist der Toilettengang nach dem Sex förderlich.

Frauenärztin in Düsseldorf

Wir hoffen, dass Sie einige Tipps aus diesem Beitrag für dich mitnehmen können. Ein starker Intimgeruch kann auch andere Gründe haben und möglicherweise auf eine Erkrankung hinweisen. Sofern Sie mit den aufgeführten Tipps keine Besserung herbeiführen können, sollten Sie daher einen Termin bei einem Frauenarzt vereinbaren. In unserer Privatpraxis in Düsseldorf können Sie auf unsere Kompetenz im Bereich der Frauengesundheit vertrauen. Kontaktieren Sie uns, um einen Termin zu vereinbaren.