Medikamente richtig anwenden - Frauenärztinnen Oberkassel

Medikamente – Die richtige Anwendung von Arzneimitteln

Ein allzu bekannter Klassiker aus Funk und Fernsehen: „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“. Egal ob man die Medikamente vom Arzt verschrieben bekommt oder selbstständig bei einer Apotheke kauft, immer sind umfangreiche Packungsbeilagen enthalten. Natürlich sollte stets auf eine korrekte Einnahme geachtet- und dazu die Packungsbeilage gelesen werden. Leider werden in vielen Fällen die entsprechenden Hinweise nicht sachgemäß befolgt, was in einer reduzierten Wirksamkeit des Medikamentes oder möglicherweise sogar Schäden für den eigenen Körper resultieren kann. In diesem Beitrag haben wir daher die wichtigsten Aspekte in Bezug auf Medikamente zusammengetragen.

Die Grundlage: Packungsbeilage lesen

Packungsbeilagen werden nicht ohne Grund bei jedem Medikament beigelegt. Die Packungsbeilage enthält wichtige Informationen über das Medikament. Es finden sich die folgenden Angaben:

  • Dosierung
  • Verwendergruppe
  • Nebenwirkungen
  • Anwendungsgebiete
  • Gegenanzeigen
  • Wirkungsweise
  • Anwendungshinweise (Dosierung, Häufigkeit)
  • Dauer der Behandlung

Somit finden in der Packungsbeilage alle wichtigen Angaben in Bezug auf das spezielle Medikament Erwähnung. Das Problem besteht darin, dass der kleine Zettel gar nicht gelesen wird oder nur schnell die Dosierung geprüft wird. Idealerweise wird vor der Einnahme allerdings der gesamte Beipackzettel umfassend gelesen. Nur so können mögliche Risiken oder Probleme, die von Fall zu Fall sehr individuell sein können, erkannt werden.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Es gibt tatsächlich viele Menschen, die zu den Risiken oder Nebenwirkungen eben nicht mit Ihrem Apotheker oder Arzt sprechen. Oft wird sogar nur die richtige Einnahme thematisiert. Fragen werden oft erst gestellt, wenn es Probleme mit dem Medikament gibt und Nebenwirkungen auftreten. Diese Probleme könnten verhindert werden, wenn man sich vor der Einnahme mit dem Medikament beschäftigt und offene Fragen mit dem Arzt oder Apotheker klärt. Besonders in Bezug auf bekannte gesundheitliche Probleme oder Erkrankungen kann es nie schaden, speziell nach diesem Medikament und der Erkrankung zu fragen. Bei Unverträglichkeiten, beispielsweise bei Antibiotika, sollten Sie Ihren Arzt in jedem Fall proaktiv darauf hinweisen.

Probleme beim Schlucken von Tabletten

Medikamente werden meistens als Tabletten verabreichet, die geschluckt werden müssen. Je nach Arzneimittel können die Tabletten sehr groß werden. Für Menschen, die Probleme beim Schlucken von Tabletten haben, kann dies große Probleme bedeuten. Oft erleben wir, dass die Tabletten dann zerkleinert oder in Wasser aufgelöst werden. Bei vielen Medikamenten ist das kein Problem, bei anderen wird die Wirkung jedoch stark beeinflusst. Sofern nicht eindeutig geklärt ist, dass die Tabletten zerkleinert werden können, sollte man darauf verzichten! Tabletten zu schlucken ist Gewöhnungssache und kann geübt werden. Falls Sie große Probleme haben, sollten Sie dies dem Arzt oder Apotheker mitteilen. Teilweise gibt es den gleichen Wirkstoff von anderen Herstellern in kleineren Tabletten oder einer anderen Darreichungsform.

Medikamente richtig aufbewahren

Besonders bei Medikamenten, die in der Hausapotheke als Vorrat aufbewahrt werden muss auf die richtige Aufbewahrung geachtet werden. Wie das jeweilige Medikament richtig aufbewahrt wird findet sich ebenfalls in der Packungsbeilage. Oft ist es ausreichend die Packung in einer sauberen Schublade aufzubewahren und vor starken Umwelteinflüssen, wie Sonne und Hitze zu schützen. Es gibt allerdings auch spezielle Medikamente, die beispielsweise gekühlt werden müssen. Bei Medikamenten, die eine spezielle Aufbewahrung/Lagerung erfordern, erhalten Sie in aller Regel einen entsprechenden Hinweis von Arzt oder Apotheker.

Frauenärztin in Düsseldorf

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag geholfen hat. Der richtige Umgang mit Medikamenten ist tatsächlich nicht allzu schwer, solange man sich an grundlegende Hinweise hält, die wir in diesem Beitrag vorstellt haben. Bei Fragen gilt natürlich: Wenden Sie sich an Ihre Frauenärztin in Düsseldorf. In unserer Privatpraxis können Sie darauf vertrauen, dass wir Sie stets über den Umgang mit Ihren Medikamenten informieren. Für Fragen sind wir natürlich stets offen. Kontaktieren Sie uns, oder vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin direkt online.