SCHWANGERSCHAFT

Sie sind schwanger und auf einmal ist nichts mehr wie es mal war. Die Fragen überschlagen sich. Vorfreude, Erwartungen, Sehnsüchte, aber auch Ängste begleiten Sie nun durch die 40 Wochen Ihrer Schwangerschaft bis hin zur Geburt.

Gerade wenn Sie das erste Mal schwanger sind gibt es so viel, was Sie wissen möchten:

  • Wie verändert sich mein Körper, wie erfahre ich, ob mein Kind gesund ist?
  • Welche Geburtsmethode ist die richtige für mich?
  • Was passiert, wenn mein Baby da ist?

Jede Mutter ist bemüht, ihrem Kind den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Frage ist nur: Wie mache ich es richtig?

Wir möchten Ihnen helfen, die nächsten neun Monate richtig zu genießen.

Wichtig für die Gesundheit Ihres Kindes und auch für Ihr Wohlbefinden sind regelmäßige Vorsorgetermine. Die Ergebnisse aller Untersuchungen werden in Ihrem Mutterpass eingetragen, den Sie während der Schwangerschaft immer bei sich tragen sollen.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen darüber, welche Vorbeugemaßnahmen und Untersuchungen wir für Sie während der Schwangerschaft, auch über die Mutterschaftsvorsorgerichtlinien hinaus, bereit halten.

  • Ersttrimesterscreening mit Nackentransparenz-Messung und Risikoermittlung bezüglich chromosomaler Fehlbildungen
  • Organscreening zum Fehlbildungsausschluß, „großer Ultraschall“ in der 20. SSW
  • Blutuntersuchungen: Blutgruppen- und Rhesusfaktorbestimmung, Antikörpersuchtest, Bestimmung des Rötelntiters, Luessuchreaktion, Blutbild, HIV, Immunstatus hinsichtlich Infektionserkrankungen: Toxoplasmose, Windpocken, Ringelröteln, Zytomegalie, außerdem Screening auf Schilddrüsenerkrankungen, Bestimmung der Gerinnungsfaktoren
  • Dopper/Farbdopplerultraschall
  • 3D/4D-Ultraschall
  • Screening auf Schwangerschaftsdiabetes (oraler Glukosetoleranztest)
  • Screening auf B-Streptokokken( vaginaler Abstrich)

Wir bieten Ihnen zudem in unseren Räumen die Möglichkeit der Akupunktur im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge an.

Zur Erleichterung des Geburtsverlaufs bietet sich die Akupunktur ab der 37. Schwangerschaftswoche an.

Eine weitere Indikation sind zum Beispiel schwangerschaftstypische Beschwerden wie Übelkeit, Rücken- und Kopfschmerzen, sowie Wasseransammlungen in den Beinen.